Kreisfeuerwehrverband
Frankfurt am Main 1869 e.V.

„Unser Ziel heißt Innovation!“

Keine Kürzungen bei der Feuerwehr

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Sicherheitsdezernentin gibt Zusage beim Verbandstag

Um Eintracht bemüht: Sicherheitsdezernentin Annette Rinn, Dirk Rübesamen, der Mittelkürzungen befürchtet hat, und Karl-Heinz Frank, Direktor der Branddirektion Frankfurt. FOTO: thomas J. schmidtFrankfurt  - Ein Wespennest, in das die Koalition da vermeintlich gestochen hatte: Soll bei der Haushaltskonsolidierung wirklich die Feuerwehr sparen? Kreisbrandinspektor Dirk Rübesamen, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, hatte dies befürchtet - und vorab die Medien informiert. Vorab, denn am Samstag waren mehrere hundert Freiwillige Feuerwehrleute zum Saalbau nach Nieder-Erlenbach gekommen, um sich über die Situation zu informieren. Der Kreisfeuerwehrverbandstag, eine Art Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr, war in denn vergangenen beiden Jahren coronabedingt abgesagt worden. Und zwischenzeitlich hat es einen Wechsel in der Stadtregierung gegeben.

Dirk Rübesamen machte denn auch aus seinen Befürchtungen keinen Hehl: "Seit zwei Wochen liegt ein Schatten über der Freiwilligen Feuerwehr, und ich musste an die Medien gehen. Wenn kein Wasser in den Schläuchen mehr fließt, ist der Brandschutz gefährdet. Kürzen Sie nicht bei uns!", forderte er in seiner Rede.

Sicherheitsdezernentin Annette Rinn (FDP) gab schnell Entwarnung: "Es wird keinen Sparkurs zu Lasten der Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr geben", sagte sie und wurde vom Beifall der Feuerwehrleute unterbrochen. "Die Mittel für den Kreisfeuerwehrverband werden nicht gekürzt."

Dirk Rübesamen forderte, dass die Dezernentin diese mündliche Zusage schriftlich geben sollte. Rinn verwies darauf, dass dieses schriftliche Statement schon gegeben sei: "Es steht im Haushaltsplan, genau so. Es bleibt bei den 156 000 Euro für die Freiwilligen Feuerwehren, da wird nicht gekürzt." Aus Gründen, die sie nicht ganz genau benennen wollte, wurden die Posten anders aufgelistet, doch an der Summe habe sich nichts geändert. "Natürlich wollen wir den Haushalt konsolidieren, und wir müssen sparen. Aber ich sehe nicht, dass wir beim Brandschutz und der Sicherheit sparen könnten. Wir haben dies nicht vor", sagte sie und bedauerte das Missverständnis, das seitens der Feuerwehr entstanden sei. Langfristige Investitionen wie die Anschaffung neuer Fahrzeuge und der Bau neuer Feuerwehrhäuser werden weiter verfolgt. "Da haben wir den gleichen Mangel an Grundstücken, wie das Schuldezernat auch. Deswegen sind dies auch sehr langwierige Vorhaben."

Zusätzliche Aufgaben übernommen

Karl-Heinz Frank, Chef der Berufsfeuerwehr, betonte, dass die Feuerwehren eine Reihe von Aufgaben zusätzlich übernommen hätten, über ihre eigentliche Aufgabe hinaus: "Da war die Hilfe für die Hochwasseropfer, da waren Auslandseinsätze etwa in Griechenland, da war Corona mit den medizinischen Angeboten. All das leistet die Feuerwehr bei gestiegener Bevölkerungszahl." Die 28 freiwilligen Feuerwehren mit ihren fast 1000 Mitgliedern ergänzten die Berufsfeuerwehr optimal. Beide Organisationen brauchten Verlässlichkeit und Planbarkeit.

Gastredner Nils Kössler, CDU-Fraktionsvorsitzender und selbst bei der Freiwilligen Feuerwehr Ginnheim aktiv, konnte als Oppositionspolitiker punkten. Er forderte: "Wir müssen zusammenhalten und dürfen nicht an der falschen Stelle sparen. Wir müssen schnell Klarheit haben, ob wir als Feuerwehr und Katastrophenschutz kürzen müssen." Holger Tschierschke, SPD-Urgestein und für die Regierungspartei im Römer, sprang von seinem Sitz im Publikum auf und rief: "Die SPD-Fraktion wird nicht zulassen, dass bei der Feuerwehr gespart wird und ihr Einsatz nicht mehr möglich ist." Uwe Becker (CDU), der frühere Stadtkämmerer, sprach ebenfalls Grußworte und erinnerte daran, dass Frankfurt mit seiner Infrastruktur, seinen Hochhäusern, seinem Flughafen etc. andere Anforderungen an eine Feuerwehr stellt, als andere Großstädte. "Wer die Axt an die Feuerwehr legt, legt die Axt an die Sicherheit!"

Markus Heuser, der Sprecher des Kreisfeuerwehrverbands, äußerte sich am Rande der Veranstaltung beruhigt über die Zusage Rinns, keine Kürzungen vorzunehmen. "Wir sind keine Politiker, wir sind keine Haushaltsexperten. Ich wünschte mir ein klärendes Gespräch mit der Dezernentin und eine schriftliche Vereinbarung." thomas j. schmidt

 

Ereignisreicher Kreisfeuerwehrverbandstag 2022 in Frankfurt am Main-Nieder-Erlenbach

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Frankfurt am Main. - Hier einige -auch visuelle- Eindrücke von unserem Kreisfeuerwehrverbandstag 2022 am Samstag, 07.05.22, Bürgerhaus in Fankfurt-Nieder-Erlenbach, der nach langer Zeit wieder als Präsenz-Delegierten-Versammlung durchgeführt werden konnte.

Neben der bekannten Problematik rund um die geplanten Haushaltskürzungen im Frankfurter Brandschutz und die persönlichen Erklärungsversuche der Dezernentin für Brandschutz, Frau Stadträtin Annette Rinn, hierzu, gab es selbstverständlich auch positive Ereignisse und auch eine Verabschiedung eines hochverdienten Vorstandskameraden "in den Ruhestand".

Kamerad Udo Blecker, jahrelang herausragendes Vorbild für alle Kameradinnen und Kameraden unseres Kreisfeuerwehrverbandes Frankfurt am Main e.V. und zuletzt aktiver Fachbereichsleiter der Ehren- und Altersabteilung unseres Verbands, war immer das Sprachrohr für all diejenigen Kameraden, die aus dem aktiven Feuerwehrdienst der FF Frankfurt am Main ausgeschieden sind und die wir nicht vergessen! Ebenso kümmerte sich Udo Blecker stets um die Ehrenmitglieder des Verbands, die auch heute noch sehr wichtige Multiplikatoren für unsere Verbandsanliegen in der Öffentlichkeit sind. Wir alle wünschen dem Kameraden Udo Blecker alles alles Liebe und Gute und sagen respektvoll HERZLICHEN DANK für all` seine vielschichtigen Tätigkeiten und seiner nie endenden Leistungsbereitschaft. Kamerad Udo Blecker ist damit definitiv ein Vorbild für viele kommende Nachwuchs-Generationen im KFV!

Als Nachfolger des ausgeschiedenen Kameraden Udo Blecker wurde von den Delegierten des Kreisfeuerwehrverbandstages 2022 Kamerad Peter Kraft gewählt, der zuletzt als Beisitzer im KFV-Vorstand tätig war und davor viele Jahre prägend den Kreisfeuerwehrverband als Vorsitzender anführte bzw. öffentlich-rechtlich als Stadtbrandinspektor der FF Frankfurt am Main erfolgreich tätig war. Peter Kraft stand zudem viele Jahre der AGFH vor und wurde von dieser mit der goldenen Verdienstmedaille am Bande geehrt. Herzlichen Glückwunsch zur neuen verantwortungsvollen Position im KFV-Vorstand,  ein stets gutes Gelingen beim Umsetzen Deiner vielen Ideen und zu dieser tollen AGFH-Ehrung!

Als nachrückenden Beisitzer wählten die Delegierten-Vertreter der Stadtteilwehren am Samstag Kamerad Fritz Diederich (FF Frankfurt-Griesheim). Der ehemalige sehr bekannte Wehrführer der westlichen Stadtteilwehr war bereits kommisarisch als KFV-Beauftragter in Sachen Ehrungen aller Ebenen zuständig und somit stark in die KFV-Verbandsarbeit eingebunden. Fritz, Dir alles Gute im neuen Amt und viel Erfolg!

Darüberhinaus wurden noch zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Stadtteilwehren geehrt und/oder befördert, was bekanntermaßen bisher durch corona-bedingt fehlende Präsenzveranstaltungen so leider nicht möglich war. Euch allen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Ein besonders Dankeschön unserer PUMA an Tanja Meyer unserer Geschäftsstelle für die absolut kreative Unterstützung bei der Erstellung der diesjährigen Presseinformationsmappe 2022 sowie an die jungen Nachwuchskameraden des Jugendfeuerwehr-TV, die unseren Kreisfeuerwehrverbandstag in diesem Jahr aufgenommen und somit den krankheitsbedingten Ausfall des KFV-Bildstellen-Video-Teams kompensiert haben, gut so Jungs, weiter so!

Jetzt aber viel Spaß beim Ansehen unserer KFV-PUMA-Bilderstrecke.

Radio Frankfurt

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Interview mit Dirk Rübesamen, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Frankfurt am Main e.V., durch RADIO FRANKFURT am Dienstag, 03.05.22 - coming on air am Donnerstag, 05.05.22, um 18:10 Uhr.

Quelle: Tonspur übermittelt und zur Veröffentlichung freigegeben von RADIO FRANKFURT/Klaus Bente - vielen Dank!

RADIO FRANKFURT wird laut Information von Herrn Klaus Bente auch weiterhin am Thema dranbleiben und berichten.

Herzlichen Dank unserem Kooperationspartner RADIO FRANKFURT für die Berichterstattung und weiteren Recherchen zur lfd. Thematik

KFV-PUMA

St. Florian - Schutzpatron der Feuerwehr - bei Tag und Nacht

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Feuerwehr Schutzpatron Hl. St. FlorianWer kennt "ihn" nicht, den hl. St. Florian, weltweiter Schutzpatron der Feuerwehr?

Sie hat "ihn" auch verdammt nötig in den schwierigen Zeiten mit zahlreichen bedrohlichen weltweiten und europäischen, aber auch deutschen und lokalen Krisen.

St. Florian, steh` uns bei und beschütze uns

 

100 Jahre Partnerschaftsfeuerwehr in Rabland/Südtirol - Nachfeier in 2023

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

logoDie weltweite Corona-Krise verhinderte seit 2021 die offizielle Jubiläumsfeier - sie soll nun in 2023 mit der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses nachgeholt werden

Rabland/Frankfurt am Main. - Jährlich werden durchschnittlich 40 bis 50 Einsätze durch die Partner-Kameradinnen und -Kameraden in Rabland abgearbeitet. Der Schwerpunkt liegt dabei seit vielen Jahren bei den technischen Einsätzen. Sie machen rund 80% der „täglichen Arbeit“ der Wehrmänner und -frauen in der Südtiroler Wehr aus. Jährlich leistet die Freiwillige Feuerwehr Rabland rund 1.000 ehrenamtliche Stunden bei Nachtdiensten, Lehrgängen, Übungen, Einsätzen und Brandverhütungsdiensten.

Um für jegliche Herausforderung vorbereitet zu sein, bedarf es auch in Rabland einer fundierten Feuerwehrausbildung, gesundheitlicher Eignung und körperlicher Fitness, sowie eine große Bereitschaft für intensives Üben. Den derzeit 35 aktiven Wehrmännern und -frauen der Rabländer Feuerwehr stehen für ihren Einsatz 4 Einsatzfahrzeuge im derzeitigen Feuerwehrhaus in der St. Jakobstraße zur Verfügung.

Anläßlich der Nachfeier zum 100 jährigen Bestehen der Südtiroler Wehr (gegründet 1921) soll auch 2023 das neue moderne Feuerwehrdomizil übergeben und eingeweiht werden. Zu den offiziellen Feierlichkeiten wird eine entsprechende Vorstands-Delegation unseres Kreisfeuerwehrverbandes nach Südirol reisen.

Vorab überbrachten der amtierende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende/Stadtbrandinspektor Dirk Rübesamen und sein Kamerad Peter Kraft, Stadtbrandinspektor a.D., einen schweren schönen Naturstein mit den eingehauenen Daten der Partnerschaft und dem Frankfurter Adler. Der Stein wird im Laufe der Errichtung des neuen Feuerwehrhauses Rabland in die Außenmauer integriert eingelassen.

Partner Feuerwehr Rabland Übergabe Steinplatte JubiläumDirk Rübesamen bei der feierlichen Übergabe des "Partnerschaftssteines" aus Frankfurt am Main: "dieses Steinmetzwerk soll gerade in diesen schwierigen Zeiten verschiedener Krisen im wahrsten Sinne des Wortes unsere Zusammengehörigkeit und langjährige Partnerschaft öffentlich ins Bild setzen und beim Vorbeigehen erinnern und bestärken"!

Die Vorstands-Kameradinnen und -Kameraden unseres Kreisfeuerwehrverbandes Frankfurt am Main e.V. freuen sich schon jetzt darauf, zusammen mit ihren Freunden in Rabland/Südtirol 2023 das südtiroler Feuerwehrjubiläum nachzufeiern und dabei das nagelneue Rabländer Feuerwehrdomizil mit einzuweihen!