Kreisfeuerwehrverband
Frankfurt am Main 1869 e.V.

„Unser Ziel heißt Innovation!“

Oktoberfest im FF-Norden Frankfurts

Oktoberfest FF Bonames 2022

Neues vom Landesfeuerwehrverband Hessen: Neuer LFV-Infodienst erschienen

InfoDienst-09-2022-weissLFV-Infodienst Nr. 57


In dieser Ausgabe für Sie/Euch im Blickpunkt:
  • Phänomenale Woche mit 29. Deutschem Feuerwehrtag und INTERSCHUTZ 2022
  • Hessische Jugendfeuerwehr Aktions- & Delegiertentag
  • Vielfältige Unterstützung für Feuerwehren in der Ukraine

>> zum LFV-Infodienst Nr. 57 - September 2022

Viel Spaß beim Lesen wünscht die KFV-PUMA!

 

 

Feuerwehr im Fernsehen - Rhein-Main TV

Nächste Sendung "FeuerwehrTV"

Landesfeuerwehrverband Hessen

Sender: Rhein-Main TV

Sie suchen bereits ausgestrahlte Sendungen oder möchten vergangene Sendebeiträge noch einmal anschauen? Bei uns kein Problem! Sehen Sie hier: https://www.feuerwehr-hessen.de/feuerwehr-tv

Viel Spaß beim Zuschauen wünscht ihnen die Frankfurter KFV-PUMA!

Ein Blick auf die aktuelle Einsatzstatistik gefällig?

Stand 19.09.2022 - 01:19 Uhr

Einsatzzahlen 2021

  • 42.789 Rettungsdiensteinsätze Feuerwehr
  • 6331 Feuermeldungen 
  • 3965 Hilfeleistungen

Quelle: Branddirektion Frankfurt am Main - Online

Achtung - auch Feuerwehrangehörige sind potentielle Zielgruppe

Genau hinsehen! - Neue Entwicklungen des Rechtsextremismus

Berlin. - Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt: Das rechtsextremistische Personenpotenzial ist im vergangenen Jahr deutschlandweit auf 33.900 Personen angewachsen.

DFV

Rund 13.500 Personen darunter seien gewaltorientiert. Grund genug für den Deutschen Feuerwehrverband, in einer Onlinefortbildung über das Phänomen zu informieren. Frank Hofmann, Landesbeauftragter für Extremismusprävention im Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz, sprach hierbei über die aktuellen Entwicklungen.

Über 60 Interessierte verfolgten in einer Videokonferenz die Ausführungen Hofmanns über „Alte Bekannte – Neue Gesichter – Gefährliche Allianzen“. Er informierte über traditionell-rechte und neurechte Extremisten, denn etwa die NPD ist mit gerade einmal 3.000 Mitgliedern schon lange nicht mehr führend in den Bewegungen. Gerade mit den Protesten der sogenannten Coronaleugner sei es rechtsextremen Akteuren gelungen, sich mit neuen Milieus zu vernetzen und aus ihrer Blase herauszutreten.

Hier versuchen sie zum Teil auch Feuerwehrangehörige zu erreichen und einzubinden!

In diesem Jahr bemühen sich Neonazis, Anschluss an Demonstrationen zu finden, die sich für den russischen Angriffskrieg oder gegen die Energiepolitik der Bundesregierung aussprechen. Auch Rechtsrock ist nicht mehr das Hauptfeld von rechtsextremer Propaganda gegenüber jungen Leuten. Andere Musikgenres und Kampfsport sollen sie genauso erreichen, wie die Vernetzung in Whatsapp- und Telegram-Gruppen. Hier sei die Förderung von Medienkompetenz für Jugendliche und Erwachsene sehr wichtig, betonte Hofmann.

News des Deutschen FeuerwehrverbandesWeitere Informationen zum Umgang mit Extremismus gibt es in einem Leitfaden und auch als Kurzfassung der notwendigen Maßnahmen bei extremistischen Vorfällen auf https://www.feuerwehrverband.de/kampagnen/vielfalt/.

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)