Kreisfeuerwehrverband Frankfurt am Main 1869 e.V.

„Unser Ziel heißt Innovation!“

Gefahren durch Kohlenmonoxid bei hohen Außentemperaturen

(rh) Auch diesen Sommer mussten die Feuerwehren bereits häufig zu Einsätzen ausrücken, um Personen mit Vergiftungserscheinungen zu retten, die auf eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid (CO) schließen ließen. Ursache hierfür waren oft zur Warmwassererzeugung betriebene Gasthermen.

Bei hohen Außentemperaturen ziehen die Abgase der Gasthermen aufgrund der geringeren Temperaturunterschiede schlechter ab. Es kann ein Abgasrückstau entstehen, wodurch Kohlenmonoxid in angrenzende Räume strömen kann. Dies kann bei Personen, die sich in den Räumen aufhalten, zu schweren Vergiftungen bis hin zum Tod führen. Auch der Betrieb von Dunstabzugshauben oder Klimaanlagen kann gefährlich werden, wenn sauerstoffreiche Luft ins Freie abgeführt und kohlenmonoxidreiche Luft aus einem Abgasrohr zurück in die Wohnung gezogen wird.

Zu ihrer Sicherheit raten wir beim Betrieb von Gasthermen Folgendes zu beachten:

  • Gasthermen nicht zusammen mit Klimaanlagen und Dunstabzugshauben betreiben.
  • Für eine ausreichende Belüftung sorgen.
  • Keine Lüftungsschlitze abkleben.
  • In Räumen mit brennstoffbetriebenen Geräten wird die Installation von Kohlenmonoxid-Warnmeldern empfohlen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: