Nächste Veranstaltungen

Maschinisten-Lehrgang
Mo., 23. Apr. 2018 18:30 Uhr - Uhr
Truppführer-Lehrgang
Mo., 23. Apr. 2018 19:00 Uhr - Uhr
jährliche Atemschutz-Übungsstrecke
Do., 26. Apr. 2018 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Sprechfunk - Lehrgang
Sa., 05. Mai. 2018 08:00 Uhr - Uhr
jährliche Atemschutz-Übungsstrecke
Do., 24. Mai. 2018 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Anmeldung

Kooperationspartner

Hier unsere Kooperationspartner:

Bewertung:  / 13
SchwachSuper 

Frankfurt am Main/16.03.2018. Von Andreas Mohn

Ein Tag voller Überraschungen für den scheidenden Amtsleiter

Verabschiedung von Professor Reinhard Ries

Die letzten Tage im Amt waren bestimmt nicht leicht für unseren Chef, Professor Reinhard Ries. Nicht weil es so viel zu tun gab, eher weil er einen regelrechten emotionalen Abschiedsmarathon hinlegen musste.
Bereits am vergangenen Samstag, 10. März fand im Rahmen des diesjährigen Kreisfeuerwehrverbandstages in Frankfurt Höchst mit Standing Ovations der erste Teil der Verabschiedung statt. Oberbürgermeister Peter Feldmann bei der Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes: "Verneigen wir uns vor einem ganz großen Kameraden". Feldmann überreichte Ries als Abschiedsgeschenk Höchster Porzellan, das in Frankfurt ansonsten nur Bundespräsidenten oder Botschafter bekommen.

Die vergangene Woche war geprägt durch zahlreiche Pressetermine. Viele Medien wollten noch ein letztes Interview vor der großen offiziellen Verabschiedung erhaschen. Es folgte eine Verabschiedung bei den Kollegen der Flughafenfeuerwehr mit einer rasanten Fahrt in einem Flugfeldlöschfahrzeug. Der große offizielle Verabschiedungstag war dann am Freitag, 16. März. Er wusste zwar, dass etwas auf ihn zukommt aber nicht was. Anscheinend hat es seine Erwartungen übertroffen.

Punkt zehn Uhr am Freitagmorgen stand der „Falcon“ des Feuerwehrgeschichts- und Museumsvereins Frankfurt am Main e.V., bei dem unser Chef Gründungsmitglied ist, vor seiner Haustür um ihn und seine Frau abzuholen. Von dort ging es zur Gerbermühle, wo unser Feuerlöschboot bereits wartete. Mainaufwärts führte die Fahrt an einem Fahrzeugspalier der Feuerwachen 4 und 40 in Höhe der Weseler Werft vorbei bis hin zum Eisernen Steg. Nach einem Transfer mit dem Mannschaftstransportfahrzeug zur Eckenheimer Landstraße, folgte ein Aufgleisen eines Rüstwagen-Schiene und von dort die Fahrt im Spezialfahrzeug bis hin zum Marbachweg zum Brandschutz-, Katastrophenschutz- und Rettungsdienstzentrum. Hier hatte sich mittlerweile eine Menschenansammlung der besonderen Art gebildet. Von der Alarmausfahrt, durch die Fahrzeughalle über den Innenhof bis hin zur Fahrzeughalle der Ausbildungsabteilung hatte sich ein Spalier aus zahlreichen Helferinnen und Helfern aller Frankfurter Hilfsorganisationen gebildet. Untermalt wurde der „Spaliergang“ von den Clan Pipers Frankfurt.

In der Fahrzeughalle der Ausbildungsabteilung fand im Anschluss der offizielle Teil der Verabschiedung statt. Rund 600 Gäste von allen Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet waren angereist. Der amtierende stellvertreter und Nachfolger von Professor Ries moderierte die Verabschiedungsfeierlichkeiten. Stadtrat und Feuerwehrdezernent Markus Frank begrüßte die Gäste im Namen der Stadt Frankfurt und gab in seiner Laudatio den Werdegang unseres Amtsleiters wieder. „Als begehrter Experte für alle Fragen des Brandschutzes, des Hochwasserschutzes, der technischen Hilfeleistung und des Rettungsdienstes und vielgefragter Dozent hat Professor Ries der Frankfurter Feuerwehr zu internationaler Anerkennung verholfen. Er hat die Frankfurter Feuerwehr geformt, geprägt und mit seinem Team eine der deutschlandweit hervorragend aufgestellten Berufsfeuerwehren aufgebaut“, sagte der Feuerwehrdezernent. „Die Funktion des Chefs der Branddirektion stellt komplexe und von Verantwortung geprägte Anforderungen an den Stelleninhaber.“ Es gehe hier um unsere existenzielle Lebensgrundlage, um den Schutz von Leben und Gesundheit und der sachlichen Güter eines jeden Menschen und der teils erheblichen Sachwerte der Frankfurter Stadtgesellschaft. „Ein erfolgreiches Wirken an so verantwortungsvoller Stelle kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden“, unterstrich Markus Frank und sprach Reinhard Ries den ganz besonderen Dank auch im Namen des Magistrats und die Anerkennung dieser Lebensleistung aus.

Hessens Innenminister Peter Beuth verlieh Ries das Silberne Brandschutzverdienstzeichen als Steckkreuz: "Professor Reinhard Ries hat herausragende Arbeit für den Brandschutz in der Mainmetropole geleistet. Die Feuerwehr in Frankfurt hat sich in den vergangenen 25 Jahren durch seinen Einsatz zu einer der schlagkräftigsten Berufsfeuerwehren in ganz Deutschland entwickelt. Doch nicht nur im Rahmen seiner Tätigkeit im Dienste der Stadt Frankfurt hat Professor Ries wichtige und richtungsweisende Impulse gesetzt. Auch bundesweit hat er den Brandschutz als Mitglied und Experte in den verschiedensten Fachgremien und Ausschüssen gestärkt und nachhaltig geprägt", betonte Innenminister Beuth.

Weitere Redner waren der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs, der Präsident des Hessischen Landesfeuerwehrverbandes Dr. h.c. Ralf Ackermann, der Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Albrecht Broemme, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehren in Hessen Uwe Sauer, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Frankfurter Hilfsorganisationen Jürgen Maier, der Ortsbeiratsvorsitzende des Ortsbeirats 10 Robert Lange, der Vorsitzende des Personalrats der Branddirektion, Stadtbrandinspektor Dirk Rübesamen zusammen mit dem Vorsitzenden des Nassauischen Feuerwehrverbandes Norbert Fischer und der Leiter der Feuerwehr Erfurt Tobias Bauer. Verbunden waren die Reden der Einzelnen mit der Übergabe von Ehrungen und Auszeichnungen rund um Verdienste im Brand- und Katastrophenschutz.

In den Pausen wurden die Zeremonie durch Musikstücke des Landespolizeiorchesters Hessen und durch Bild- und Videopräsentationen aus 25 Jahren Ära Ries.

Zum Abschluss des offiziellen Verabschiedungsteils übergab Stadtrat Markus Frank die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand an Professor Reinhard Ries, der sich in einer emotionalen Rede unter Standing Ovations von der Bühne verabschiedete und das Mikro an seinen Nachfolger und Moderator Karl-Heinz Frank übergab. Es folgte ein Imbiss der durch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt Seckbach organisiert wurde. Die Veranstaltung endete mit einem Feuerwerk, welches durch die Abteilung Vorbeugung und Planung nach Prüfung aller Sicherheitsvorschriften und Genehmigungen abgebrannt wurde.

Zum 1.4. tritt der bisherige Stellvertreter Karl-Heinz Frank die Nachfolge von Prof. Dipl. Ing. Reinhard Ries an.

Fotos: Salome Roessler, Holger Chobotsky, Skander Essadi